Einführung in den Tauchsport

Zum Menü.

Stickstoffnarkose

Unterhalb von 30 Metern kann man ziemlich sicher sein, dass die ersten Symptome der Stickstoffnarkose auftreten. Das ist natürlich individuell verschieden und auch von der aktuellen Verfassung abhängig. Man kann aber davon ausgehen dass alle Taucher ab einer Tiefe von 50 bis 60m betroffen sind.

Der Stickstoff, der in der normalen Atemluft in einer Konzentration von 78% vorhanden ist behindert den Signalaustausch zwischen den Nervenzellen und führt so zu verminderter Wahrnehmung und Denkfähigkeit.

Die Tiefenangaben in der folgenden Tabelle können von Taucher zu Taucher variieren.

Symptome des Tiefenrausches

20 - 30 Meter

Milde Euphorie, geringe Beeinflussung der motorischen Funktion.

30 - 50 Meter

Starke Euphorie, aber auch Angstgefühle, Verlust der Selbstkontrolle, Ideenfixation, verzögerte Reizantwort, Gedächtnisstörungen, Kalkulationsfehler.

50 - 70 Meter

Schläfrigkeit, unkontrolliertes Gelächter, Hysterie, gestörtes Beurteilungsvermögen, Gesichtsfeldeinengung.

70 - 90 Meter

Schwere Beeinträchtigung der geistigen Leistungsfähigkeit, stark verzögerte Reaktionen, Konfusion, motorische Störungen.

mehr als 90 Meter

Halluzination, Bewußtlosigkeit, Tod (bei mehr als 130 Meter).

Solltest du entsprechende Symptome bei deinem Tauchpartner entdecken, dann tauche sofort ein paar Meter auf. Keine Panik, die Symptome verschwinden in geringerer Tiefe wieder.

(aus: Erkrankungen in der ..., Zetüm)

nach oben

© '06 - '18 Webdesign Bremen,
Haas